Anzeige

Akazienhonig

Akazienhonig - Verbreitung

Akazienhonig stammt im geografisch deutschsprachigen Raum von Robinien, den falschen Akazien (Robinia pseudoacacia) ab. Die weißen, angenehm duftenden Blüten hängen in Trauben angeordnet. Die Blüten der Akazien sind ausgesprochen ergiebige Nektarspender, die von Honigbienen gerne als Massentracht angenommen werden. Ursprünglich kommt Akazienhonig aus dem Süden Europas, in denen ausgedehnte Akazien Haine blühen.

Akazienhonig - Geschmack

Der Geschmack ist besonders mild und angenehm aromatisch.

Akazienhonig - Konsistenz und Farbe

Die Farbe von Akazienhonig ist sehr hell bis leicht gelb, in denen man im Licht eine leichte Grün Note ausmachen kann. Der köstliche Akazienhonig ist dafür bekannt, dass er auf Grund seines Fruchtzuckeranzeils besonders lange in flüssiger Konsistenz bleibt und eher nicht auskristallisiert, im Gegensatz zu den meisten anderen Honigen, wie z.B. Waldhonig.
Was ist Waldhonig?

Akazienhonig - Verwendung

Besonders wohlschmeckend ist der Akazienhonig in Tees, in denen er sein mildes Aroma besonders gut entfalten kann.

Mit Akzazienhonig kochen

Der leichte, milde Geschmack von Akazienhonig ist eine ideale Ausgangsbasis um ihn in der Küche zu verwenden. Er eignet sich besonders zum Anrichten von Soßen und Salatsoßen, wie z.B. einer Honigvinegrette mit Balsamico oder Himbeer-Essig.

Weitere Begriffe finden Sie im Honigsortenlexikon