Anzeige

Ernährung der Bienen

Pflanzensäfte als Ernährungsgrundlage

Im Gegensatz zu anderen Bienen (z.B. Wildbienen) ernähren sich Honigbienen vor allem von Pflanzensäften, wie z.B. den Nektar von Blüten.

Neben Nektar stehen Honigtau Lieferanten (Grundlage des Waldhonig) bspw. von Nadelbäumen zur Verfügung.

Die Honigpflanzen, werden auch als Trachtpflanzen bezeichnet.

Pollen und andere Stoffe

Pollen, welche Bienen vor allem von Blütenpflanzen sammeln, sind eine essentiell wichtige Nahrungsgrundlage der Bienen. Vor allem für die Aufzucht der Brut spielt Pollen eine sehr wichtige Rolle. In den Pollen sind reichhaltige Nahrungsbestandteile, wie Proteine und Aminosäuren, enthalten.

Bäume, Sträucher und Blütenpflanzen haben unterschiedliche Pollen-Reifezeiten, hierdurch ist eine Versorgung, nicht nur der Bienen, für das gesamte Jahr gegeben. In der nördlichen Hemisphäre, wie Europa und Deutschland ist die Bienensaison allerdings auf Frühjahr bis Spätherbst beschränkt. In anderen Ländern, wie z.B. Brasilien ist ein ganzjähriger Bienenbetrieb möglich.

Beispiele für wichtige Pollenlieferanten in der Ernährung der Bienen:

  • Hasel, Weide (Frühjahr)
  • Raps, Wiesenblumen (Frühjahr / Sommer)
  • Linde, Gräser (Spätsommer / Herbst)

Vegetarische Ernährung

Pollen, Nektar, Honigtau sind rein pflanzlich. Man kann daher die Ernährung der Bienen als 100% vegetarisch bezeichnen.