Anzeige

Trachtpflanzen

Bäume und Sträucher: Wildrosen - Rosa - Arten

Die Wildrosen zählen zu der Rosenklasse der ursprünglichen Arten, also der nicht gekreuzten Formen und gehören der Gattung Rosen an. Insgesamt werden ungefähr 150 Wildrosenarten gezählt, von denen 100 Arten allein aus Asien und 18 aus Nordamerika kommen. Die restlichen wachsen in Europa und Afrika. Die Blüten bestehen aus fünf Kronblättern und vielen Staubgefäßen. Später bilden sich daraus die Früchte, die Hagebutten genannt werden.
Einige Wildrosen-Arten:

  • Essig-Rose
  • Gebirgs-Rose oder Alpen-Rose
  • Hunds-Rose
  • Zaun-Rose oder Apfel-Rose

Die Essig-Rose besitzt sehr große Blüten und gehört zu den Alten Rosen, von denen die kultivierten Gartenrosen abstammen. Die Gebirgs-Rose hat, ihrem Namen nach, ihre Heimat in Gebirgen in Mittel- und Südeuropa sowie im Norden Griechenlands. Außerdem kommt sie in den Alpen vor und kann dort ihren Standort in bis zu ca. 2.000 Metern Höhe haben. Die Hundsrose, oder auch Heckenrose genannt, trifft man in Mitteleuropa sehr häufig an. Sie hat zur Blütezeit hell-rosa Kronblätter. Eine andere Wildrosen-Art ist die Zaun-Rose oder Apfel-Rose, deren Blätter nach reifen Äpfeln riechen.