Anzeige

Honig schleudern

Grundsätzliches zum Honig schleudern

Bevor es überhaupt zum Vorgang des Honig schleuderns kommen kann, sind wesentliche imkerliche arbeiten bereits geschehen, wie das Entnehmen der reifen Honigwaben, oder den Vorgang des Entdeckelns.

Kalt geschleuderter Honig

Der Normalfall beim Honigschleudern ist in einem Raum bei Zimmertemperatur. Möglicherweise wird industriell verarbeiteter Honig bei dem Vorgang des Schleuderns erwärmt. Imkerhonig, meist auch der Imkerhonig, welcher in Supermärkten vertrieben wird, ist mit der Bezeichnung Kalt geschleudert ediketiert. Da Honig beim Schleudern in der Regel nicht erwärmt wird, ist diese Bezeichnung in der heutigen Zeit, der Meinung von bee-info.de, irreführend und überholt.

Hintergrund zur Aussage kalt geschleuderter Honig. Bis zum 19.Jahrhundert wurde die Wabe mit samt dem Honig unter Erwärmung geschmolzen. Nach Abkühlung setzen sich der Wachs an der Oberfläche ab, welcher in einem zweiten Schritt vom Honig getrennt wird. Erwärmter Honig ist Honig minderer Qualität, da beim Erwärmungsvorgang Hitzeempfindliche Bestandteile zerstört werden. Dies sind bspw. geschmackstragende Aromastoffe.

Wichtigstes Imkerwerkzeug: Honigschleuder

Für die Honigverarbeitung kann gesagt werden, dass die Honigschleuder das wichtigste Imkerwerkzeug ist. Hierbei ist zweitrangig ob es sich hierbei um eine Handbetriebene Honigschleuder handelt oder um eine Honigschleuder mit Motorantrieb.

Zweit-wichtigste Imkerwerkzeuge sind Werkzeuge zur Entdeckelung. Dies sind vor allem die Entdeckelungsgabel, das Entdeckelungsmesser oder auch das Entdeckelungsgeschirr.

Aufbau der Honigschleuder

Die Honigschleuder enthält eine grosse Trommel (Auffangbehältnis), im inneren einen Wabenkorb (hier werden die Waben hinein gestellt) und eine verschliessbare Öffnung am Boden der Schleuder (Auslaufhahn), über welche der Honig nach dem Schleudern abgelassen werden kann. Bei Handbetrieb gibt es eine Kurbel zum Beschleunigen und Abbremsen des Korbes. Bei Motorbetrieb befindet sich über dem Korb ein Elektromotor.

Wie wird Honig geschleudert?

Für den Schleudervorgang wird die entdeckelte Honigwabe in die Schleuder gestellt. Hierzu sollten in etwa gleich schwere Waben in jeweils gegenüber liegender Richtung in den Korb der Honigschleuder gestellt werden.

Das physikalische Grundprinzip des Honigschleudern ist die Zentrifugalkraft.

Formen der Honigschleudern

  • Radialschleuder
  • Tangentialschleuder
  • Selbstwendeschleuder

Hinweise zum Honigschleudern

In der Honigschleuder wird lediglich der Honig aus den Waben gelöst. An diesen Vorgang setzt der Arbeitsschritt der Filterung an, bei dem Wachsteilchen oder andere Stoffe in einem Sieb zurückgehalten werden. Nach dem Schleudern wird der Honig über ein Sieb (Grobsieb und Feinsieb) in einen Honigeimer gelassen.