Anzeige

Wabenschädlinge - Vorratsschädlinge

Honigdiebe

Am bekanntesten, aber harmlosesten ist der Totenkopfschwärmer (Acherontia atropos L.). Dieser riesige Nachtschwärmer mit einer Flügelspannweite von 13 cm kommt nur als Zuzügler aus südostasiatischen Ländern zu uns nach Deutschland, wo er im Normalfall keine Chance zur Überwinterung hat. Vom Duft des Honigs angelockt, zwängt sich der Falter durch das Flugloch. Meist gelangt er erst gar nicht bis zum Honig, da er von den Bienen abgestochen wird. Weitaus häufiger sind räuberische Wespen, Ameisen, selten auch Hummeln als Honigdiebe anzutreffen.


Totenkopfschwaermer

Abb. Totenkopfschwärmer